Loading...

In Osnabrück hat ein Hund ein Baby gebissen und dadurch lebensgefährlich verletzt. Der Säugling wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein frei laufender Hund hat auf einer Wiese in Osnabrück einen Säugling durch Bisse lebensgefährlich verletzt.

Das Baby wurde nach dem Zwischenfall im Stadtteil Hellern in ein nahes Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Ermittler suchen nun dringend Zeugen des Geschehens vom späten Dienstagnachmittag.

Erst spielte der Hund, dann biss er zu

Nach Polizeiangaben hielten sich die Eltern mit dem Säugling und zwei eigenen Hunden auf einer Grünfläche neben einer Autobahnauffahrt auf.

Nach ersten Aussagen der Betroffenen kam ein mittelgroßer Hund dazu, der zunächst mit den Hunden der Familie spielte und schließlich unvermittelt den erst wenige Tage alten Säugling angriff.

Anschließend lief der Hund in unbekannte Richtung davon.

Die Zahl der Hunde-Attacken nimmt zu

Zuletzt nahmen Berichte über Hunde-Attacken auf Menschen zu. Hier eine Übersicht der letzten Fälle:

  • Im April biss Staffordshire-Terrier "Chico" seine beiden Besitzer, einen 27-Jährigen und dessen 52-jährige Mutter, tot.
  • Einige Tage später starb in Hessen ein sieben Monate altes Baby, nachdem der Familienhund es in den Kopf gebissen hatte. Auch bei diesem Hund soll es sich um einen Staffordshire-Mischling gehandelt haben.
  • Anfang Mai wurden zwei Kleinkinder am Strand von Marseille von Pitbulls angegriffen und verletzt.
  • Vor Kurzem wurde ein Neunjähriger in Österreich von den Hunden seiner Betreuerin angegriffen und erlitt tiefe Bisswunden. Bei den Hunden handelte es sich um einen Rottweiler und drei Jack Russell Terrier.
  • In Indien forderte ein Rudel Wildhunde seit November zwölf Todesopfer.

(dar/afp)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.

Comments

  1. Dr. Mett Wurst

    106 Genau und die "Kruegerrasse" ist ebenfalls einzufangen und einzuschläfern, ausnahmslos!

  2. Jürgen Schulze

    Hey Wolfgang Kraus nicht jeder Hundehalter ist asozial und dumm. Nur die wo nimals Tüten für die Hinterlassenschaften ihrer Köter mitnehmen. #4

  3. Fabian Nolte

    Wie kann man als Eltern so unglaublich DUMM sein und sein Baby in Reichweite von Hunden lassen? Außerdem sollte es einen Hundeführerschein geben, sowie alle Hunde nur noch an der Leine geführt werden dürfen. Bescheuerte Unterklasse-Eltern sollten mit Flyern informiert werden, was man alles mit Babies nicht machen darf...

  4. martin krueger

    "Ansonsten sage ich nur Aufsichtspflichtverletzung!" das kind war sicher im wagen oder einer babyschale. da hat kein hund dranzugehen. dafür ist der besitzer des hundes zuständig. läuft ein hund frei herum ist er einzufangen und ab ins tierheim oder einschläfern

  5. Jutta Hinkel

    # 93: Das genau ist das eigentliche Problem. Wir sind mit mehreren Hunden und vielen anderen Tieren zusammen aufgewachsen. Auch später, als unsere Kinder auf dem Lande zu Besuch waren, haben die Hunde trotz seltener Begegnung nie agressiv reagiert. Aber wir haben unsere kleinen Kinder auch nie mit den Hunden allein gelassen, das gehört einfach dazu, auch ein gut erzogener Hund bleibt ein Tier und er kann auch mal anders reagieren, wie man denkt. Das kann durch Schmerz oder eine Krankheit immer mal vorkommen. Wenn ich sehe, wo und wie viele Hunde von welchen Menschen gehalten werden, dann bekomme auch ich manchmal Angst, obwohl ich Hunde liebe und nie etwas auf "der ist eigentlich ganz lieb" gebe. Gesunder Abstand ist für Hund und ihm fremden Mensch immer die Regel.

  6. Heinz Eberhardt

    Es muß immer erst etwas geschehen, bevor die Politik aktiv wird! Hunde gehören an die Leine und müssen einen Maulkorb in der Öffentlichkeit tragen.Gibt es eine solche Regelung, dann wird sie nicht auf Einhaltung überprüft. Wenn ich eine Radtour mache, begegnen mit Leute mit bis zu vier Hunden, alle frei laufend ohne Maulkorb, gleich welchen Kalibers. Hier wäre es angebracht, einmal der Pflicht der Kontrolle nachzukommen, aber das macht man ja lieber bei den Autofahrern!

  7. Kai Laubert

    Weg mit den Viechern !!!!

  8. Arno Kaspery

    Vielleicht waren es ja sogar die eigenen Hunde und der Rest ist frei erfunden. Ansonsten sage ich nur Aufsichtspflichtverletzung!

  9. Cornelia Haefliger

    @Dr. Mett Wurst, Sie haben den richtigen Namen. Wenn sie schon mitschreiben, dan bitte alles auf DEUTSCH, damit ALLE mitlesen können, was sie schreiben. Ach ja, noch etwas, es gibt you - tube Filme über Wölfe und ihr Verhalten. Schauen sie einen solchen Film und sie werden bestimmt etwas lernen. Adios

  10. silvia ulrich

    Der Säugling wird wahrscheinlich mit den Händen vor dem Gesicht des Hundes rumgefuchtelt haben.

  11. Axel Kalbas

    #88 Christine Hölle Richtig, Hier hat nicht der Hund die Schult , sondern die Eltern. Verletzung der Fürsorge und Aufsichtspflicht. Das der Hund nicht angeleint war ist die Schult des Halters. Ergo Eltern bestrafen für Verletzung der Aufsichtspflicht Bestrafen des Hundehalters wegen Körperverletzung. Dem Hund trieft keine Schult, ihn einzuschläfern wäre falsch. Ich Schläfer ja auch keine Katze ein die mich Kratzt oder?

  12. martin krueger

    "Die würden kleine Kinder eher ablecken und mit ihnen schmusen das sie vor lachen sterben :)" das sehen die kinder da ja vllt dann auch anders

  13. Horst Pfannenschmid

    #91 Hallo Frau Feller, leider ist Dies mit dem glauben und nichtglauben nicht in allen Bereichen so. Die glauben immer nur das Falsche, bezw, betrifft Dies auch mit de nichtglauben so. Das Problem, Die lernbehinderten Leute sind inzwischen zur Wahrheits- und Realitätresistenz umerzogen worden.

  14. Christine Hölle

    93 genau meine Rede

  15. Andreas Bayerl

    naja Mia Lugner, recht hast du ja eigentlich aber irgendwie scheint es leider doch nicht zu stimmen das der Mensch die höchst entwickelte Spezies ist. Eher die höchstentwickelte Bestie auf Erden. Morden, Plündern, Rauben da ist die Menschheit wirklich top drin. Ich weiß gar nicht ob es da mal eine Studie eine Zahl gibt wie viel Tiere durch den Menschen umkamen und wie viel Menschen durch das Tier?

  16. Jürgen Schulze

    Halte ich für ein Gerücht. Habe selbst zwei Jack Russell Terrier Mix Hunde. Die würden kleine Kinder eher ablecken und mit ihnen schmusen das sie vor lachen sterben :)

  17. Dr. Mett Wurst

    89 völliger Blödsinn..............das geht wunderbar wenn die Halter keine Vollidioten sind.

  18. Horst Pfannenschmid

    Genereller Leinenzwang für ALLE Hunde in der Öffentlichkeit.

  19. Isabella Pauller

    #85 ich selbst Glauben Sie mir, das ist vergeblich; Diese Leute sind naiv, uninformiert und leben in einer Phantasiewelt; blenden Tatsachen ganz einfach aus; Selbst wenn man denen Berichte vor die Nase hält, glauben die das nicht; weil sie es nicht glauben wollen....

  20. Jutta Hinkel

    "Das Baby lag am Dienstagabend auf einer Decke auf einer Wiese..." Quelle: Hildesheimer Allg. Zeitung von heute. Ein erst wenige Tage altes Baby, am Abend auf einer Decke auf einer Wiese, lieber Gott, dieser arme kleine Mensch wird abgelegt wie ein überflüssiges Utensil. Es gehört in das warme Bettchen einer Wohnung, umsorgt von seinen Lieben. Was für eine irre Welt! Sehe viele junge Mütter mit wirklich Neugeborenen auf dem Arm im Discounter rum spazieren, überall wird gehustet und zwischen den Kühlregalen herrscht ein wirklich kaltes Klima. Aber das ist modern, ein ganz kleiner Hund in der Tasche am Arm oder eben ein neues kleines Menschlein als Püppchen auf dem Arm zur Schau tragen. Verrückt verrückt! Diese Leute haben auch noch größere Hunde, von denen sie nichts aber auch gar nichts verstehen. Als Statussymbol, zum angeben. Sehr traurig.

Leave a Reply